Schulung 8
Digitalisierung und Klimaschutz – wie passt das zusammen?

 

Ziel des Schulung ist es, die Teilnehmenden für den Zusammenhang von Digitalisierung und Klimaschutz zu sensibilisieren. Sie sollen befähigt und motiviert werden, über eine Stärkung ihres Wissens auch ihren digitalen CO2-Footprint zu überdenken und ihn zu reduzieren. Dem Bezug zum ländlichen Raum soll ausreichend Raum gegeben werden.

Es werden die Chancen der Digitalisierung zur Einsparung von CO2 wie auch die Auswirkungen durch Produktion, Nutzung und Entsorgung von digitalen Endgeräten und durch die Nutzung digitaler Dienste erarbeitet. Die Berechnung des digitalen CO2-Footprints und Darstellung eigener Handlungsmöglichkeiten sind Bestandteil des Konzeptes.

Interaktive, spielerische und kreative Methoden sowie verschiedene Sozialformen sollen den Spannungsbogen aufrechterhalten und Kompetenzstärkungen ermöglichen. Externe Einflussfaktoren von Politik und Wirtschaft sollen Teil der Diskussion sein. Als roter Faden dient das mobile Endgerät selbst – ein Smartphone oder Tablet.

Welche Möglichkeiten bieten z.B. Handys, Apps und Video-Konferenzen? Wir klären, wo Digitalisierung hilfreich und wie sie anderseits eine Gefahr fürs Klima ist.

Jeder von uns hat ein Handy, ein Tablet und/oder einen Laptop. Ein Leben ohne diese kleinen technischen Helfer ist kaum noch denkbar – im Job und in der Freizeit. Sie verbinden Menschen, sie liefern Informationen, wir können alles über sie bestellen, Reisen buchen, Filme sehen. Dabei machen wir uns oft nicht klar, wie Streaming, Chats und Co. der Umwelt schaden. Nicht nur die Herstellung der Endgeräte ist ökologisch problematisch, auch in der täglichen Nutzung machen wir uns häufig zu wenig Gedanken über Möglichkeiten der Energieeinsparung.

Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Digitalisierung zur Reduzierung von Treibhausgasen sinnvoll zu nutzen. Mit ein paar kleinen Tricks wie zum Beispiel „grüne Suchmaschinen und Apps“ können wir schon viel bewirken. Wir wollen auch darüber sprechen, wie wir beim Einkauf auf Rohstoffeinsparungen achten und die Lebensdauer unserer Endgeräte verlängern können.

Weitere Infos zu den Inhalten siehe Workshop-Ankündigung für die Teilnehmenden 

Nach absolvierter Schulung kann der für drei Stunden konzipierte Workshop selbst organsiert angeboten werden, alle Unterrichtsmaterialien werden von uns gestellt.

 

Referent*in: Friederike Teuscher aus Hamburg Homepage

Veranstaltungsorte: 
Die Schulungen in 2023 in Niedersachsen sind abgeschlossen, neue Termine für 2024 außerhalb von Niedersachsen werden im Kalender veröffentlicht.

Anmeldung: Für einzelne oder mehrere Schulungen bei Anika Mannig unter Tel. 05861 . 8 06 97 21 | anika.mannig@leb.de